Schlagwörter

, , , , , ,

Mini-Banner Rosita Hoppe

Willkommen ihr Lieben
zu einer kleinen Reise durch Hameln!

Ich habe mich am vergangenen Montag mit Rosita Hoppe
in der schönen Stadt im westlichen Niedersachsen getroffen,
um gemeinsam mit ihr durch Hameln zu schlendern.

Hameln 6

Leider hat das Wetter nicht so mitgespielt,
aber gut beschirmt stand der Stadterkundung nichts im Weg.

Hameln 3

Rosita Hoppes Protagonistinnen stammen beide aus der Stadt und
„Wenn es Liebe wird“ spielt komplett dort,
während „Küsse am Meer“ Amrum als Haupthandlungsort hat.

So kehrt Felicitas aus „Wenn es Liebe wird“ am Anfang des Buches in einer der zahlreichen Eisdielen ein, nachdem sie sich vorher in einer Buchhandlung einen neuen Krimi geholt hat.

Ich habe Rosita natürlich vor der Rattenfänger-Statue abgelichtet, dessen Sage die Stadt bekannt gemacht hat. Diese Statue steht direkt vor der realen Zeitung des Landkreises Hameln-Pyrmont.

Buchhandlung 1

Die Zeitung, bei der Felicitas arbeitet ist selbstverständlich erfunden, allerdings verriet Rosita, dass sie schon an diese Örtlichkeiten dachte, als sie den Roman schrieb. 😉
Gegenüber findet ihr auch eine Buchhandlung und ein paar Meter daneben eine Eisdiele. Falls ihr mal nach Hameln kommt, dann solltet ihr die Buchhandlung Seifert übrigens besuchen, denn dort bekommt ihr:

Buchhandlung 2

Hameln bezaubert mit seinen wunderschönen Fachwerkhäusern, die auch alle liebevoll renoviert und gepflegt werden. Anbaumaßnahmen werden in den Stil eingepasst. Man kann sich gar nicht satt sehen und weiß manchmal nicht, wo man zuerst hinsehen soll.

Hameln 1

 Die Rattenfänger-Sage möchte ich euch auch nicht vorenthalten:

Der Sage nach ließ sich im Jahre 1284 zu Hameln ein wunderlicher Mann sehen. Er hatte ein Obergewand aus vielfarbigem, buntem Tuch an und gab sich für einen Rattenfänger aus, indem er versprach, gegen ein gewisses Geld die Stadt von allen Mäusen und Ratten zu befreien. Hameln litt zu dieser Zeit unter einer großen Rattenplage, der die Stadt selbst nicht Herr wurde, weshalb sie das Angebot des Fremden begrüßte.

Hameln 5

Die Bürger sagten ihm seinen Lohn zu, und der Rattenfänger zog seine Pfeife heraus und pfiff eine Melodie. Da kamen die Ratten und Mäuse aus allen Häusern hervor gekrochen und sammelten sich um ihn herum. Als er nun meinte, es wäre keine zurückgeblieben, ging er aus der Stadt hinaus in die Weser; der ganze Haufen folgte ihm nach, stürzte ins Wasser und ertrank. Als aber die Bürger sich von ihrer Plage befreit sahen, reuten sie ihr Versprechen und sie verweigerten dem Mann den Lohn, so dass er zornig und erbittert wegging.

Hameln 2

Am 26. Juni kehrte er jedoch zurück in Gestalt eines Jägers, mit schrecklichem Angesicht, einem roten, wunderlichen Hut und ließ, während alle Welt in der Kirche versammelt war, seine Flöte abermals in den Gassen ertönen. Alsbald kamen diesmal nicht Ratten und Mäuse, sondern Kinder, Knaben und Mägdlein vom vierten Jahre an, in großer Anzahl gelaufen. Diese führte er, immer spielend, zum Ostertore hinaus in einen Berg, wo er mit ihnen verschwand. Nur zwei Kinder kehrten zurück, weil sie sich verspätet hatten; von ihnen war aber das eine blind, so dass es den Ort nicht zeigen konnte, das andere stumm, so dass es nicht erzählen konnte. Ein Knäblein war umgekehrt, um sein Obergewand zu holen, und so dem Unglück entgangen. Einige sagten, die Kinder seien in eine Höhle geführt worden und in Siebenbürgen wieder herausgekommen. Es waren ganze 130 Kinder verschwunden. Man hat sie nie mehr gesehen.

(Quelle: Wikipedia Gekürzt und sprachlich etwas modernisiert nach: Brüder Grimm: Deutsche Sagen, Nr. 245, Die Kinder zu Hameln)

Man kann übrigens Stadtführungen mit dem „Rattenfänger“ buchen, ab April 2015 ist das zu bestimmten Zeiten auch für Einzelpersonen und kleinere Gruppen möglich. Einfach mal die Homepage der Stadt besuchen für mehr Infos. 😉
Jeden Sonntag ab Mai wird auf der Treppe des Hochzeitshauses das Rattenfänger-Spiel aufgeführt. Dorf findet man auch ein Glockenspiel, welches mehrmals am Tag erklingt.

Hameln 4

Da Hameln an der Weser liegt,
sind wir auch ein wenig am Wasser entlang prominiert.

Weser

 Nach unserem Bummel gönnten wir uns dann noch – na was?
Richtig – ein Eis, wie Felicitas am Anfang des Buches „Wenn es Liebe wird“.

P1030880

Ich hoffe, der kleine Stadtrundgang hat euch gefallen und ihr könnt euch nun vorstellen, wie Felicitas und Viktor durch Hameln spazieren und ihr gemeinsames Leben genießen.

Ich bedanke mich bei Rosita Hoppe für ihre Zeit und
den interessanten Rundgang durch Hameln. 

Schaut doch auch bei den anderen vorbei und
lasst euch überraschen, was sie euch berichten!

Rosita Hoppe

 Ach ja, es gibt ja auch noch etwas zu gewinnen!

Was?

Preise Rosita Hoppe

Wie?

Verratet mir, was Rosita Hoppe und ich uns am Ende
unseres Hameln-Besuchs gegönnt haben
und welche Stadt euch beeindruckt hat!

Ihr könnt bis zum 08. März 2015, 23:59 Uhr teilnehmen,
ausgelost wird am nächsten Tag.
Die Gewinner werden dann per Mail benachrichtigt.

Gewinnspielbedingungen:
Teilnahme ab 18
Keine Barauszahlung des Gewinns.
Kein Ersatz beim Verlust auf dem Postweg.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet und anschließend wieder gelöscht.

Raupengrüße